Updates

16.01.2017 v.Labor / Institut
21.01.2014 Laborbeagletreffen 2014
07.11.2015 Zuhause verloren / Nofälle
30.10.2013 v. Pflegestelle
24.03.2014 Vermittlungshilfe
07.10.2013 Links
05.09.2013 Laborbeagletreffen 2013
28.06.2013 Amy aus Nordwalde
25.06.2013 Bilder unserer Schützlinge
24.06.2013 Patenschaft
24.06.2013 Zuhause gefunden
27.05.2013 Zuhause gefunden
19.03.2013  Team
10.03.2013 Geschichten Amy-Nordwalde
02.03.2013  Aktuelles
02.03.2013  Zuhause gefunden
01.03.2013  Team

Hallo, ich bin Amy aus Nordwalde

Wir sind ja auch mächtig stolz auf unsere Amy.                                                                                                  Nordwalde   im März 2013

Sie hat nicht nur ein tolles Zuhause gefunden, sie ist auch ganz toll und sie macht uns ganz glücklich.

Heute Morgen waren wir über eine Stunde bei strahlendem Sonnenschein Laufen. Es ist erstaunlich, wie schnell die kleine Maus Kondition aufgebaut hat und neben mir durch die schöne Natur und den Wald trabt.(Natürlich mit Schnupper- und Pinkelpausen) Mit anderen Hunden hat sie es noch nicht so. Wenn wir spazieren gehen, ist sie zwar neugierig, aber hat auch noch Angst vor fremden Menschen, Hunden, Fahrrädern, Kinderwagen usw.

Zum Glück wohnen wir ja in der freien Natur und sie wird nicht überreizt mit Lärm, Gerüchen und Autos.

Bisher hat sie alles schnell gelernt, sie geht auch schon toll an der Leine, was ja wichtig ist, denn außerhalb unseres eingezäunten Grundstücks lassen wir sie nicht frei laufen.

Ihr Körbchen mag sie immer noch nicht, lieber kuschelt sie sich neben uns aufs Sofa in eine Decke, oder sie liegt wie auf dem Foto gerne in meinem Bett. Da mir das nachts doch etwas eng wurde, habe ich ihr ein eigenes Kissen und Oberbett vor mein Bett gelegt. Und siehe da, das ist ihr neuer Schlafplatz.

Amy's Tag beginnt mit Aufstehen,nach draußen gehen und mit Frauchen Pferde füttern, dann ist es ganz aufregend, denn die Katzen bekommen ihr Futter, darauf ist Amy ganz scharf, aber es ist unerreichbar, was sie auch schon gemerkt hat, aber es riecht ja so toll.

Amy05_03_13_mittel

Dann gibt es für Amy auch einen kleinen Happen Trockenfutter und sie wartet bis Frauchen soweit ist, dass wir spazieren gehen oder mittlerweile auch schon laufen.

Danach gibt es dann Futter und Amy musss erstmal schlafen. Wir können dann problemlos das Haus verlassen. Mindestens einmal am Tag ist Spielstunde, da werden nicht nur Kauknochen und Hundespielzeug benutzt, sondern mit Vorliebe Handschuhe, Socken oder Mützen von Frauchen. Die verteilt sie dann auf bestimmte Plätze und haut sie sich auch schon mal um die Ohren.

Sie hat auch schon einen Kauknochen im Garten verbuddelt, also sie benimmt sich wie ein ganz normaler Hund.

Nachmittags gehen wir noch einmal spazieren, meistens bestimmt Amy die Richtung und Frauchen oder Herrchen laufen mit durchhängender Leine hinter ihr her.Aber wenn ein Auto kommt,dann muss sie ganz nah bei uns bleiben und mit Leckerli muss sie auch lernen , die Hundeschule ist bei uns zu Hause;-) Amy ist ganz aufgeweckt und neugierig und verfolgt das alltägliche Geschehen zu Hause. Gehen wir nach draußen, ist sie dabei.

Wenn ich nachmittags oder abends außer Haus bin und Reitunterricht gebe, ist sie ganz lieb und schläft. Sie hat ja auch einen ausgefüllten Tag und fühlt sich bei uns sicher.

Einige Leute,zB Handwerker mit Arbeitsanzügen mag sie nicht und sie bellt dann das ganze Haus zusammen. Aber dafür haben wir Verständnis, denn wer hat schon gerne Handwerker am Haus;-) nein im Ernst, da gibt es sicher Gründe die in der Vergangenheit liegen. Sie hat auch Angst, wenn man sie mit Handschuhen anfassen will, deshalb ziehen wir sie auch bei Minusgraden aus, wenn wir sie streicheln wollen.

Das ist ja jetzt hoffentlich bald vorbei und es bleibt so sonnig und frühlingshaft wie heute.

Viele Grüße

Barbara und Hubert L.

Amy05_03_13mittel

Nordwalde im Juni 2013

Amy fährt mit Begeisterung Auto, läuft in autofreien Gegenden
ohne Leine und bleibt immer schön bei Frauchen und hört aufs Wort. (Dank Leberpastete)
Das große, eingezäuntes Grundstück verteidigt sie durch Bellen und sie strotzt vor
Selbstbewusstsein. Auf den Spaziergängen scharrt sie mit den Pfoten um ihre Stärke
zu demonstrieren.
Andere Hunde ignoriert sie, oder giftet sie an und einige (besonders ein Jack Russel Rüde
und ein Foxterrier Rüde) liebt sie heiß und innig und sie spielen zusammen.
Mit den vorhandenen Katzen versteht sie sich, nur wenn es ums Futter geht, dann knurrt sie sie an
und wollte sie auch schon mal beißen.

113
075
098
099

zurück zu den Geschichten

[Home] [Über uns] [Geschichten] [Fragen / Antworten] [Team / Kontakt] [Laborbeagletreffen] [Notf(a)elle / Zuh.verloren] [v. Labor / Institut] [Zuhause gefunden] [Bücher] [Spenden] [Fragebogen] [Links] [Impressum]

© 2014 by TIERE IN NOT  Ennepetal e.V. / Webmaster:   KDL